frauenkirche.jpg

Die Frauenkirche liegt außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern von Beilngries. Das anmutige Rokokogebäude ist der bedeutendste Sakralbau in Beilngries. Die Kirche entstand um die Mitte des 18. Jahrhunderts. Den Auftrag hatte der Eichstätter Fürstbischof gegeben. Sein Hofbaudirektor Maurizio Pedetti führte den Bau aus. Zuvor stand hier eine Marienkapelle. Sie war 1653, also gerade einmal 70 Jahre zuvor errichtet worden. Ein Überbleibsel von diesem Vorgängerbau ist die Sakristei der Frauenkirche.