Deckenfresko in der Klosterkirche Notre Dame

Die Kirche „Notre Dame de Sacre Coeur“ gehörte früher zu dem angrenzenden Kloster der Augustiner Chorfrauen. Sie war dem Herzen Jesu geweiht, daher die Zusatzbezeichnung „de Sacre Coeur“. Das Kloster wurde im Jahr 1711 unter dem Fürstbischof Johann Anton I. Knebel von Katzenellenbogen gegründet. Seine Nichte Anna Maria Charlotta hatte ihm diesen Vorschlag unterbreitet und der Bischof unterstützte ihr Vorhaben. Denn damit konnte er Eichstätt gleich in zweifacher Hinsicht fördern: Zum einen trug der Klosterbau vor den Mauern der Stadt zur Erweiterung Eichstätts bei. Und zum anderen setzte sich der Orden der Augustiner Chorfrauen insbesondere für die Erziehung der weiblichen Jugend ein.