46_kastell_celeusum_pfoerring.jpg

Das einstige Römerkastell „Celeusum“ auf der sogenannten Biburg erhebt sich nördlich des heutigen Marktes Pförring deutlich im freien Feld. Hecken grenzen das weitläufige Areal ein. Bei genauem Hinsehen können Sie Spuren von Mauern erkennen. Das Kastell war nach 100 nach Christus zunächst aus Erde und Holz erbaut worden. Um das Jahr 141, dies berichtet eine Bauinschrift,  errichtete man es dann in Stein. Über das genaue Aussehen des Kastells Celeseum ist wenig bekannt. Ausgrabungen am Ende des 19. Jahrhunderts ergaben eine quadratische Anlage, die vergleichsweise groß war. Die Seitenlänge betrug etwa 200 mal 192 Meter, das entspricht einer Fläche von fast vier Hektar.